Betriebssamkeit entwickelt Arrecife morgens zwischen 8 Uhr und 13 Uhr, um anschließend in eine längere Siesta zu verfallen. Solltet Ihr Arrecife in der Siesta besuchen, so werden nur wenige Geschäfte für Euch geöffnet haben. Betriebssam wird es hier auf der Einkaufsmeile Calle Leon, erst wieder nach Ende der Siesta gegen 17 Uhr.

Währen da nicht die mittlerweile vielen Kreuzfahrtschiffe, deren Menschenmassen sich auch während dieser Siesta überfallartig über die Stadt ergießen, so könnte diese kleine Hauptstadt ihren ihr üblichen Gleichtakt noch über Jahrhunderte fortsetzen.

In Arrecife leben mit 60.000 Einwohner die meisten Einheimischen. Sobald die Geschäfte schließen, verbringt man hier in der Hauptstadt den Abend entweder in den kleinen Tapas Bars um den Charco de San Gines, oder an der Promenade.

Wenn Ihr Arrecife besucht, dann macht auch einen Abstecher zum Wochenmarkt La Recova. Er liegt in der Calle de la Liebre nahe der Kirche San Gines. In den alten Markthallen von Arrecife werden Obst, Gemüse, Wein, Käse und Wurst, sowie Gebäck und Brot angeboten.

Die vielen „fliegenden“ Händler haben sich natürlich auf die Kreuzfahrttouristen eingestellt und bieten auf der Südseite des Charco, der entlang der Avenida Cesar Manrique führt, an ihren Ständen ihre üblichen Produkte für Touristen an, wie Lederartikel, Kleidung und Kinderspielzeug.

Besucht vor Eurer Weiterreise eine der Tapas Bars am Charco. Wir empfehlen Euch das La Minoca, leckeres Essen, nette Bedienung und ein toller Blick über den Charco.

Charco de San Gines
Kirche San Gines

Einen kleinen Bummel zum Castelo solltet Ihr nicht auslassen.