Falls Ihr an einem Samstag Lust auf einen weiteren Ausflug habt, so fahrt doch von Playa Blanca aus, an der alten Hauptstadt Teguise vorbei, nach Haria, dem so genannten „Tal der 1000 Palmen“. Die Route über Teguise ist besonders empfehlenswert, da Ihr auf Eurem Weg über die Serpentinenstraße hinunter ins Tal von Haria, einen besonders schönen Blick auf dieses Kleinod werfen könnt. Falls Ihr weniger Serpentinen fest seid, dann führt ein alternativer Weg über Arrieta im Osten Lanzarotes.

Hier auf dem Kunstmarkt in Haria dürfen nur selbst hergestellte Produkte verkauft werden. Ihr findet bestimmt ein Geschenk oder Erinnerungsstück, welches als Unikat Euch oder dem Beschenkten lange Zeit Freude bereitet.

Sonntag Kunsthandwerksmarkt in Haria

Von Haria aus, fahrt Ihr dann zum Mirrador del Rio. Dieser Aussichtspunkt, der Euch einen wunderbaren Blick über die kleine Insel La Graciosa bietet, wurde auch von Cesar Manrique geschaffen und hat es mit diesem Aussichtspunkt erneut geschafft, Natur und Kunst wieder zu einer echten Symbiose zu vereinen. Grundsätzlich findet man in allen seinen Gebäuden so gut wie keine rechten Winkel. Die Natur kommt sehr gut ohne rechte Winkel aus.